Das Weinstrassenatelier ist das malerisch am Ortsrand von Königsbach gelegene ehemalige Wohnhaus des in der Pfalz bekannten Malers Ludwig Fellner.


Seit 2008 wird es als kleines Museum mit wechselnden Ausstellungen von April bis Oktober am Wochenende geöffnet. Seit Herbst 2014 betreibt eine ehrenamtliche Gruppe von Freunden des Weinstrassenateliers ein kleines Café. Unter der Devise "Kunst Kaffee Kuchen" können die Gäste nun das Ambiente des Hauses und den Blick in die Rheinebene genießen. Das Atelier ist für die Kunstfreunde und alle interessierten und durstigen Wanderer geöffnet. Bei strahlendem Sonnenschein werden auf der Terrasse Milchkaffees und Holunderblütenschorle getrunken...

 

 

Sommerpause bis Ende August!

Ab dem 3. September kann das Weinstrassenatelier wieder besucht werden.

 

Ludwig Fellner: „Königsbach - Pfalz“

 

Bitte tragen Sie FFP2-Maske in den Ausstellungsräumen.

 

Zur Fotoausstellung von Bernd Menck, die bis Juli gezeigt wurde, geht es hier lang: Link

Öffnungszeiten: vom 7. Mai bis 30. Oktober (Sommerpause im August), samstags und sonntags 14.00 bis 18.00 Uhr

 

Wenn Sie für Ihr Zuhause ein Fellner-Gemälde oder eine Serigrafie erwerben möchten, besteht die Möglichkeit, einen individuellen Termin im Haus per E-Mail zu vereinbaren (siehe Kontakt). 

Ludwig Fellner: „Königsbach - Pfalz“

Der 1917 geborene und 2006 gestorbene Maler Ludwig Fellner entdeckte in den frühen 50er Jahren die Schönheit Königsbachs am Rande des Pfälzerwalds. Er beschloss zu bleiben. Aus Anlass des 800jährigen Jubiläums Königsbachs zeigen wir die mit leichtem oder kraftvollem Pinselstrich festgehaltenen Impressionen seiner Wahlheimat.

 

 

Ludwig Fellner: „Blick auf Königsbach“, Aquarell, 1955, 50 x 65 cm

Neuer Termin wird noch festgelegt:

Detlev Bucks:  „Watercolours – Der Klang von Stille“

Der in Königsbach beheimatete Künstler ist diplomierter Grafik-Designer, der an der Mannheimer Fachhochschule für Gestaltung studiert hat. Während seines Studiums konzentrierte er sich auf die Schwerpunkte Illustration und Fotografie.


Seit einigen Jahren malt Detlev Bucks ausschließlich mit Aquarellfarben. Dabei verzichtet er bewusst auf den Begriff „Aquarell“. Seine Werke entsprechen kaum der leichten, klassischen Aquarellmalerei, wie man sie kennt.

 

Eine seiner Arbeiten wurde in der Frühjahrsausgabe des renommierten, internationalen Magazins „The Art of Watercolour“ bei einem Wettbewerb ausgezeichnet.

 

 

Detlev Bucks: „Der verbotene Pfad”, Aquarell, 2020, 56 x 76 cm

 

Adresse: Erika-Köth-Strasse 69, Neustadt-Königsbach

Öffnungszeiten (normalerweise): April bis Oktober, samstags und sonntags 14.00 bis 18.00 Uhr

Eintritt: frei.

Kunst-Kaffee-Kuchen an allen Öffnungstagen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike Fellner